Bericht 9. Spieltag VR

 

 

In der Herrenberger Tischtennisabteilung standen an den vergangenen Tagen diverse Punktspiele im Senioren- und Jugendbereich auf dem Tableau. Zudem mussten die Männer II im Bezirkspokal gegen einen übermächtigen Gegner antreten.

Im Gäuderby beim TTV Gärtringen befand sich das Herrenberger Seniorenteam schon auf der Verliererstraße, doch Holger Salmon schaffte mit einem Fünfsatzerfolg über einen tapfer kämpfenden Patrick Gotsch den Anschluss zum 2:4. Im Duell der Routiniers setzte sich danach auch Thomas Roll gegen Jürgen „Schisch“ Bögel durch. Außerdem punkteten im zweiten Durchgang Harald Schneider und abermals Holger Salmon. Im Doppel ergatterten Thomas Roll und Jochen Kugler einen weiteren Zähler für den VfL, der am Ende das insgesamt gerechte 6:6-Remis sicherstellte. In starker Besetzung mit Martin Gerlach, Jürgen Baier, Thomas Roll und Jochen Kugler ließen die Ü40-Spieler des VfL die Gäste aus Rohrau nicht zur Entfaltung kommen. Die spannendsten Einzel gab es zu Beginn, als sich Martin Gerlach im Duell zweier Defensivstrategen knapp im fünften Satz (12:10) gegen den ehemaligen Herrenberger Horst Grünewald durchsetzte und auch Jürgen Baier beim 11:6, 8:11, 5:11, 11:7 und 11:4 gegen Rainer Stolz über die volle Distanz ging. Danach ging es schneller und der VfL fuhr einen klaren 7:0-Erfolg ein.

Im Bezirkspokal standen die Landesklasse-Männer des VfL (Dominik Glaser, Damir Stefanac, Christian Götzner) gegen die SpVgg Weil der Stadt auf verlorenem Posten. Der favorisierte Landesligist mit seinem Punktegaranten Levente Szarka sicherte sich mit einem glatten 4:0 den Einzug ins Viertelfinale.

Der U 18-Nachwuchs des VfL bleibt in der Verbandsklasse weiterhin in aussichtsreicher Verfolgerposition. Am Doppelspieltag bilanzierten die Herrenberger Youngsters mit einem Sieg und einer Niederlage und behaupteten nach den Partien gegen Staig und Herrlingen sich auf dem vierten Platz. Gegen den aktuellen Tabellenführer SC Staig schwammen die Felle davon, als zwei Einzel knapp im fünften Satz abgegeben werden mussten. Justin Kühne hatte im Spitzeneinzel gegen Andreas Schill (11:7, 5:11, 11:6, 4:11, 11:9) etwas mehr Fortune. Bei der 3:6-Niederlage des VfL gewann Kühne zuvor auch sein erstes Einzel und ließ sich im Doppel mit Maurice Lusseault nicht bezwingen. Gegen den Mittelfeldkonkurrenten aus Herrlingen lief es besser. Neben Justin Kühne spielte sich auch der junge Florian Lukas mit zwei Siegen am hinteren Paarkreuz in den Mittelpunkt. Außerdem gewann Maurice Lusseault ein wichtiges Einzel. Am Ende fuhren die Herrenberger mit 6:4 den vierten Saisonsieg ein.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 13.11.2017 VfL Herrenberg