Bericht 2. Spieltag RR

 

 

Den Schwung aus der Vorwoche konnten die Verbandsklasse-Spieler des VfL Herrenberg nur bedingt in das Heimspiel gegen den SV Deuchelried übernehmen. Gegen die starken Allgäuer unterlag der abstiegsgefährdete VfL mit 4:9 und spürt nun mehr denn je den Atem der ganz hinten platzierten Teams im Nacken. Die Männer II in der Landesklasse verteidigten die Tabellenführung und in den weiteren Partien punkteten die Männer V und die Jungenteams auf Verbandsebene doppelt.

Andrew Schönhaar hatte in der letzten Woche mit seiner Vermutung durchaus recht, als er meinte, dass die Mannschaft „im Normalfall nicht gleich wieder über sich hinauswachsen wird wie sie es zuletzt in Sindelfingen tat.“ Genau so kam es auch: Die meisten der Herrenberger Spieler erreichten in der Heimpartie gegen den SV Deuchelried bestenfalls Normalform. Mit einer Ausnahme: VfL-Nummer drei Max Hering präsentierte sich in seinen Einzeln gegen Markus Schupp und Paralympics-Medaillengewinner Thomas Brüchle in starker Verfassung, zudem gewann er an der Seite von Andrew Schönhaar auch das Doppel. Hinzu kam noch ein Erfolg des Herrenberger Spitzendoppels Domenico Sanfilippo/Georg Gerlach, das sich in einem wahren Krimi mit 11:9, 6:11, 6:11, 12:10 und 13:11 gegen Christoph Dreier/Marcel Brückner durchsetzte. Das war es dann aber auch mit der Herrenberger Herrlichkeit, alle weiteren Begegnungen gingen an die Gäste aus dem Allgäu, die mit ihrem sechsten Saisonsieg den vierten Rang sicherten. An einer Resultatsverbesserung schnupperten am ehesten noch Domenico Sanfilippo, der sich genauso wie Christian Götzner und Andrew Schönhaar nach jeweils fünf Sätzen den Kontrahenten geschlagen geben musste. Die Situation im Abstiegskampf hat sich für den VfL seit dem Wochenende verschärft, nachdem Schlusslicht TSG Lindau/Zech beim Vorletzten TV Rottenburg mit 9:7 gewann und die Teams im Keller nun noch enger zusammen gerückt sind. Zusammen mit diesen beiden Mannschaften kämpft der VfL in den kommenden Wochen gegen den Abstieg. Ebenfalls noch nicht gerettet sind der TTC Ottenbronn und wohl auch der SC Staig II, gegen den die Herrenberger am kommenden Wochenende antreten müssen.

In der Landesklasse bleibt der VfL Herrenberg II ganz vorne dabei, auf Grund mehr ausgetragener Partien steht man vor den Titelfavoriten aus Kuppingen und Schönmünzach an der Tabellenspitze. Ungeachtet der Tatsache, dass die beiden Kontrahenten im Titelrennen aktuell etwas bessere Karten haben, marschierte der VfL zuletzt von Sieg zu Sieg. Im Heimspiel gegen den SV Leonberg/Eltingen II machte sich das studienbedingte Fehlen des bisher souverän agierenden Tim Sebastian nicht sonderlich bemerkbar, es wurde dennoch ein in der Höhe unerwarteter 9:2-Erfolg im Bezirksderby eingefahren. Die drei Siege in den Doppeln waren so etwas wie die halbe Miete, danach ließen Piet Herr, Justin Kühne und Damir Stefanac mit ihren Siegen gegen die Leonberger Routiniers Lutz Heck, Martin Riedl und Robin Greb aufhorchen. Beim Stand von 6:0 ließ es sich aus Herrenberger Sicht locker aufspielen. Abwehrrecke Martin Gerlach, Tobias Gawlitza sowie abermals der unbekümmert aufspielende Justin Kühne machten mit ihren erfolgreichen Auftritten in der Schlussphase den Gesamtsieg perfekt.

Die Männer II des VfL stießen bei ihrer Bezirksliga-Auswärtspartie gegen Tischtennis Schönbuch auf viel Gegenwehr und mussten nach über dreieinhalb Stunden Spielzeit im Endeffekt froh sein, nicht verloren zu haben. Mit 3:7 und 5:8 lag der VfL bereits im Rückstand, ehe Holger Salmon, Steffen Hinzke und das Doppel Elmar Fallscheer/Jochen Kugler doch noch das Remis retteten. Dabei profitierten die Herrenberger auch von einer misslungenen Doppelstrategie des Schönbuch-Teams, die letztendlich in eine 3:1-Bilanz der Herrenberger mündete. In den Einzeln war der Gegner über längere Zeit obenauf, vor allem am vorderen und mittleren Paarkreuz konnte er sich ein spielerisches Übergewicht erkämpfen. Hier ergatterten nur Dominik Glaser und Jochen Kugler Zählbares. Holger Salmon punktete als einziger Herrenberger zwei Mal.

Über die volle Distanz ging es auch bei den Männern IV, die sich an gleicher Stelle gegen die Schönbuch-Zweite nicht über ein Remis freuen durften und mit 7:9 denkbar knapp unterlagen. Zwar gelang mit 3:0 ein fulminanter Start in diese Kreisliga B-Partie, doch dann drehte der Gastgeber auf. Die Punkte in den Einzeln durch Adrijan Stanic (2), Maurice Lusseault und Talal El Haj Ibrahim waren letzten Endes zu wenig, um dem Tabellenzweiten die Stirn zu bieten.

In der Kreisklasse für Viererteams, auch bekannt als die Liga mit den Unabsteigbaren, überraschte der VfL Herrenberg V mit einem 7:3-Erfolg beim punktemäßig deutlich besser positionierten TSV Steinenbronn III. Einer der Garanten des Erfolgs war Albert Türk, der beide Einzel und gemeinsam mit Günter Baier auch das Doppel gewann.

Gegen die Gäste vom TSV Rot an der Rot um deren Jugendleiter Andreas Binder (ehemals SKV Rutesheim) setzten sich die U 18-Youngsters des VfL Herrenberg in der Verbandsklasse problemlos mit 6:1 durch. Justin Kühne (2), Florian Lukas, Adrijan Stanic und zwei Doppel fuhren nach achtzig Minuten den Kantersieg gegen das abstiegsbedrohte Team aus Oberschwaben ein und bleiben somit den drei weiter vorne platzierten Teams dicht auf den Fersen. Die zweite Mannschaft schaffte in der Landesklasse den Sprung auf Platz zwei. Im Verfolgerduell konnte Bezirkskonkurrent SV Böblingen II mit 6:3 in die Schranken verwiesen werden. Adrijan Stanic, der Vielspieler an diesem Wochenende, und Finn Hiemann waren gemeinsam an fünf der sechs Herrenberger Zähler beteiligt.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 05.02.2018 VfL Herrenberg