Bericht 3. Spieltag VR

 

 

Für die Herrenberger Männerteams in der Landesklasse und der Bezirksklasse stand der vergangene Spieltag unter keinem allzu guten Stern, beide mussten auswärts Niederlagen einstecken. Für die Erfolgserlebnisse sorgten die Männer V, die in der Kreisklasse einen gelungenen Saisonstart hinlegten und die Jungen U 18, die nach ihrem dritten Sieg die Landesklasse-Tabelle anführen.

Das Team der VfL-Männer II hatte sich bei Landesliga-Absteiger TV Oberhaugstett sicherlich im Vorfeld etwas ausgerechnet, auch wenn Spitzenspieler Tim Sebastian planmäßig studienbedingt nicht zur Verfügung stand. Erschwerend kam dann aber auch noch die Absage von Jürgen „Jojo“ Baier hinzu, der sich einen Tag vor der Partie krank meldete. So schwanden die Chancen bei den Nordschwarzwäldern. Zwei der drei Anfangsdoppel verliefen außerordentlich spannend. Damir Stefanac und Tobias Gawlitza sahen sich gegen Oliver Schaible/Dang Doan Phi mit einem 1:2-Satzrückstand konfrontiert, drehten dann aber mit zwei Mal 11:8 den Spieß noch um und wurden ihrer kleinen Favoritenrolle als Spitzendoppel doch noch gerecht. Jochen Kugler und Elmar Fallscheer, eine seit langen Jahren eingespielte Herrenberger Formation, machten es gegen Ralf Kalmbach/Simon Schneckenburger zu Beginn auch recht gut, doch beim 11:7 und 11:9 versäumten sie es, den Sack zuzumachen, die Konsequenz war ein 12:14, 9:11 und im fünften Satz gar ein 0:11. In den Einzeln war zu Beginn Verlass auf den jungen Justin Kühne, der gegen Ralf Kalmbach in drei Sätzen wenig zuließ. Dennoch bekamen die gastgebenden Oberhaugstetter mehr und mehr Oberwasser, nachdem sie vier Einzel im ersten Durchgang zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Jochen Kugler sorgte mit einem Viersatzerfolg über Simon Schneckenburger noch einmal für ein kleines Zwischenhoch, doch am Gesamtstand von 3:9 aus VfL-Sicht gab es letztendlich nichts zu rütteln. Den Herrenbergern blieb als Vorjahres-Vizemeister die Erkenntnis, dass man es in dieser Saison mit einem insgesamt qualitativ besseren Teilnehmerfeld zu tun hat und es ohne Leistungsträger wie Tim Sebastian und „Jojo“ Baier schwer fällt, zumindest gegen die besseren Teams der Liga Schritt zu halten. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Stefanac – Schaible 9:11, 11:9, 7:11, 11:6, 6:11; Kühne – Kalmbach 11:5, 15.13, 11:8; Kühne – Schaible 7:11, 8:11, 5:11; Stefanac – Kalmbach 9:11, 8:11, 9:11.

Die Männer III erwischten im Bezirksliga-Duell beim FSV Deufringen einen Traumstart in Form von drei gewonnenen Doppeln. Was gegen die Deufringer sicherlich keine Alltäglichkeit darstellt. Dominik Glaser und Stephan Dieterle-Lehmann sorgten dabei für die größte Überraschung, als sie nach 0:2-Satzrückstand noch gegen Andreas Pusskeiler/Georg Hudy gewannen. Auch die beiden anderen Doppel waren hart umkämpft und jeweils nach fünf Sätzen verbuchten die Herrenberger das bessere Ende für sich. Wohl kaum jemand im Herrenberger Lager hätte danach gedacht, dass von den anschließenden zwölf Einzeln nur deren drei an ihr Team gehen würde. Jochen Kugler mit einem hauchdünnen 13:11 im fünften Satz gegen Deufringens Shootingstar Vincenzo Galluffo und Dominik Glaser mit einem nicht minder umkämpften Sieg über Jürgen Kimmerle hielten den VfL zu Beginn noch bei Laune, doch dann brach das sportliche Unheil über die Herrenberger Dritte herein. Die Gastgeber machten aus dem 2:5 ein 7:5 und danach ein 9:6, was ihnen den ersten Sieg und dem VfL die erste Niederlage der noch jungen Saison bescherte.

Gelungener Saisonstart für die Männer V, in der Nordgruppe der Kreisklasse setzten sich die Routiniers Michael Schrottwieser, Erich Roob und Albert Türk zusammen mit Nachwuchsspieler Leo Hiemann glatt mit 7:1 gegen den TSV Höfingen III durch. Dabei ging der einzige abgegebene Zähler auch nur knapp weg, Roob’s Fünfsatzniederlage gegen Alexander Sattler (7:11, 11:7, 11:9, 4:11 und 9:11) stand auf des Messers Schneide.

Für die Bezirksliga-Frauen setzte es in Mühringen gegen die dortige zweite Mannschaft eine unumgängliche 4:8-Niederlage. Das Team aus dem Horber Stadtteil, das bereits mit einem 8:0 gegen Schömberg aufhorchen ließ, erwies sich insgesamt als das bessere Team. Für die Herrenberger Erfolgserlebnisse sorgten Sonja Kugler und Jacqueline Pirk, die jeweils zwei ihrer drei Einzel gewannen.

Die U 18-Jungs ließen im Bezirksderby bei der SV Böblingen nichts anbrennen und gewannen in der Landesklasse auch das dritte Spiel. Mit ausschlaggebend für den Erfolg war, dass in dieser Spitzenpartie zweier bis dato ungeschlagener Teams auch Justin Kühne mitwirkte, der normalerweise sein Hauptaugenmerk auf den Erwachsenenbereich legt. Kühne blieb am Spitzenpaarkreuz ohne Satzverlust. Finn Hiemann hielt sich am hinteren Paarkreuz mit ebenfalls zwei Erfolgen schadlos, einen weiteren Zähler zum 6:3-Erfolg steuerte Maurice Lusseault bei.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 30.09.2018 VfL Herrenberg