Bericht 5. Spieltag VR

 

 

Zwei Siege – zwei Niederlagen, der VfL Herrenberg bilanzierte mit seinen Teams im Aktiven- und Seniorenbereich auf Bezirksebene zuletzt ausgeglichen. Während die Bezirksliga-Männer gegen starke Leonberger ihre zweite Saisonniederlage einstecken mussten, freute sich die vierte Mannschaft als Aufsteiger in der Kreisliga A über den ersten Saisonsieg.

Anfangs sah es bei den Männern III des VfL im Heimspiel gegen Tabellenführer SV Leonberg/Eltingen III ganz gut aus, was auch daran lag, dass man aus drei Fünfsatzpartien als Sieger hervorging. Vor allem das Spitzendoppel mit Jochen Kugler und Elmar Fallscheer musste sich beim 11:9 im fünften Satz gegen Karsten Hager/Oliver Schartel mächtig strecken. Was gemeinsam im Doppel gelang, schafften die beiden Routiniers des VfL auch allein am Tisch, mit zwei Erfolgen am Spitzenpaarkreuz konnten sie ihr Team mit 4:1 in Front bringen. Doch je länger die Partie dauerte, desto mehr nahmen die Gäste mit einem starken mittleren und hinteren Paarkreuz das Heft in die Hand. Den Herrenbergern gelang es nur noch, vereinzelte Sätze zu gewinnen, doch an einen Spielgewinn war bis auf weiteres nicht mehr zu denken. Linkshänder Elmar Fallscheer ließ dann beim Stand von 4:6 noch einmal Hoffnung aufkeimen, als er Karsten Hager in vier Sätzen bezwingen konnte. Doch das kurze Herrenberger Strohfeuer erlosch schnell wieder, mit drei weiteren Erfolgen entführten die Gäste beim 9:6 beide Zähler aus dem Gäu und behielten somit ihre weiße Weste. Mit 4:4 Punkten befindet sich die VfL-Dritte nunmehr im Niemandsland der Bezirksliga. Am kommenden Wochenende will man mit einem Erfolg im Derby beim SV Rohrau den Absturz in die gefährdete Tabellenregion verhindern.

Mehr Fortune hatten die Männer IV, denen das neue Umfeld in der Kreisliga A durchaus zu schmecken scheint. Die Zwischenbilanz zu einem frühen Zeitpunkt der Saison kann sich mit einem Sieg und einem Unentschieden durchaus sehen lasssen. Bei der SKV Rutesheim III gelang in den Doppeln nicht viel, leicht ernüchtert blickte man beim 0:3 auf den Spielberichtsbogen. Diesen Fehlstart machten Maurice Lusseault, dessen Vater Yvon sowie Youngster Adrijan Stanic aber umgehend wieder wett. Von Einzel zu Einzel stieg im weiteren Verlauf die Spannung, spannende Fünfsatzduelle waren an der Tagesordnung. Beim zwischenzeitlichen 6:7-Rückstand mobilisierte der VfL noch einmal seinen letzten Kräfte und bejubelte nach Erfolgen von Harald Schneider, Michael Schrottwieser und des Doppels Maurice Lusseault/Adrijan Stanic (nach 0:2-Satzrückstand) den nicht mehr unbedingt für möglich gehaltenen 9:7-Zittersieg.

Die neugegründeten Männer VI bereichern weiterhin das Feld in der Südgruppe der Kreisklasse für Vierermannschaften, der Liga der Unabsteigbaren. Gegen Grafenau IV mussten beim Stand von 3:0 lediglich zwei Einzel abgegeben werden, danach setzten Philipp Karges, Gabriel Peters, Heinrich Göttler und Benjamin Kauffer zu einem unwiderstehlichen Endspurt an, dem die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Mit 7:2 hielt man die Grafenauer auf Distanz und baute die Saisonbilanz auf mehr als zufriedenstellende 6:2 Punkte aus.

Die Herrenberger Senioren verkauften sich bei Vorjahresmeister SpVgg Weil der Stadt ordentlich, mussten aber einem erfolglosen ersten Einzeldurchgang Tribut zollen. Beim Stand von 1:5 ließ der VfL zwar noch einmal Kämpferqualitäten aufblitzen und schaffte durch Martin Gerlach (14:12 im fünften Satz gegen Thomas Lasufer), Edgar Jüngling und Hans Sebastian den Anschluss, doch die Weil der Städter bewiesen den längeren Atem und gewannen das Spitzenspiel der Ü 40-Bezirksliga mit 7:5.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 15.10.2018 VfL Herrenberg