Bericht 1. Spieltag VR

 

 

Durchwachsener Saisonstart für die Tischtennisteams des VfL Herrenberg: Sowohl im Aktivenbereich als auch bei den Nachwuchsteams in den Verbandsspielklassen blieben die Erfolgserlebnisse zum Auftakt aus. Bei den Männern und der U18-Jugend in der Landesklasse reichte es immerhin zu einem Teilerfolg.

In Bestbesetzung mit Tim Sebastian, Christian Götzner, Edgar Jüngling, Damir Stefanac, Jürgen Baier und Tobias Gawlitza war man im Herrenberger Landesklasse-Team vor der Saisonpremiere gegen den TTC Mühringen II guter Dinge, dass es gleich mit einem Sieg klappen könnte. Doch traf man in heimischer Halle auf hochmotivierte Horber Vorstädter, die sich auch ohne ihre etatmäßige Nummer eins eifrig zu wehren wussten. Die 2:1-Führung, die sich die Herrenberger nach den Doppeln erspielten, hatte bis zum Ende des ersten Einzeldurchgangs Bestand (5:4). Christian Götzner, Edgar Jüngling und Tobias Gawlitza trugen sich dabei in die Herrenberger Erfolgsliste ein. Bitter: VfL-Spitzenspieler Tim Sebastian hatte wie schon in der Vorsaison mit Hannah Sauter seine liebe Müh und Not, abermals musste der 26-jährige seiner sieben Jahre jüngeren Kontrahentin gratulieren, die bis vor zwei Jahren noch beim VfL Sindelfingen in der dritten Bundesliga agierte. Der guten Frühform von Hannah Sauter musste dann auch Christian Götzner Respekt zollen, der nach fünf Sätzen gratulieren musste. Apropos: Besonders in den hart umkämpften Fünfsatzpartien hatte der VfL Herrenberg diesmal nicht die Glücksgöttin auf seiner Seite, in sechs von acht Fällen jubelten hier die Gegner. Im zweiten Einzeldurchgang waren es dann Jürgen „Jojo“ Baier sowie abermals Edgar Jüngling und „Tobi“ Gawlitza, die den Gastgeber in der Spur hielten. Zum erhofften 9:7-Gesamtsieg reichte es dann jedoch nicht, da Tim Sebastian und Damir Stefanac das Abschlussdoppel gegen Daniel Geissel/Hannah Sauter mit 13:15, 6:11, 11:9 und 7:11 abgeben mussten. Christian Götzner: „Trotz der deutlich besseren Satzdifferenz geht das Ergebnis in Ordnung. Unsere Gäste kamen ja mit Ersatz. Ich bin mir sicher, dass sie in der Stammformation gegen jedes Team der Liga etwas Zählbares mitnehmen können.“

Die Männer V bekamen im neuen Umfeld der Kreisliga B gleich die Stärke der Konkurrenz zu spüren, der Aufsteiger war im Heimspiel gegen den SV Leonberg/Eltingen VI ohne wirkliche Chance. Steffen Hinzke ergatterte den Ehrenpunkt bei der deutlichen 1:9-Niederlage, die allerdings kein Fingerzeig für den weiteren Verlauf der Saison sein soll.

Nicht ganz unkompliziert verlief die Anreise der Bezirksliga-Frauen zum WSV Schömberg. Erst konnte man auf Grund eines S-Bahn-Ausfalls erst verspätet in Herrenberg losfahren und dann wurde man auch noch durch eine Umleitung im Schwarzwald etwas ausgebremst. Erst fünfzehn Minuten vor dem angesetzten Beginn war das Herrenberger Quartett dann spielbereit in der Halle. Dennoch lieferten Sonja Kugler, Corinna Thiele, Jacqueline Pirk und Annette Hettler eine gelungene Saisonpremiere ab, wenngleich die Punkte am Ende beim Gegner blieben, der sich mit 8:5 durchsetzte. Mannschaftsführerin Jacqueline Pirk bewies eine starke Frühform, sie gewann am hinteren Paarkreuz zwei Einzel und zusammen mit Corinna Thiele auch das Doppel. Außerdem punkteten Annette Hettler und Sonja Kugler.

Die raue Verbandsklasse-Luft wehte am Samstagvormittag auf der Ostalb dem U 18-Team ins Gesicht. Die erste Mannschaft unterlag bei der TSG Hofherrnweiler mit 2:6. Finn Hiemann gewann recht mühelos sein Einzel gegen die gegnerische Nummer zwei, musste sich dann aber im Spitzeneinzel Leo Jägerhuber knapp mit 9:11 im entscheidenden fünften Satz geschlagen geben. Stark in Szene setzte sich zu Beginn das Brüderpaar Ahmad und Mahmoud El Haj Ibrahim, das nervenstark mit 4:11, 11:6, 11:5, 5:11 und 12:10 ein Doppel gewann. In den kommenden Heimspielen gegen Betzingen und Mühringen wird sich zeigen, wohin der Weg der Herrenberger Youngsters in der höchsten Nachwuchsspielklasse gehen wird. Das zweite U 18-Team erkämpfte sich gegen die Horber Vorstädter vom 1. TTC Mühlen ein verdientes 5:5-Remis. Noah Welte blieb am hinteren Paarkreuz in beiden Einzeln ohne Satzverlust, außerdem punkteten Felix Lusseault, Benjamin Kauffer und das Doppel Leo Hiemann/Benjamin Kauffer.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 18.09.2019 VfL Herrenberg