Bericht 3. Spieltag VR

 

 

Fünf Siege und eine Niederlage – die Wochenendbilanz der Herrenberger Tischtennisteams kann sich wahrlich sehen lassen. Die Landesklasse-Männer bejubelten dabei gegen Aufsteiger Grüntal den ersehnten ersten Saisonsieg, das Bezirksliga-Team startete erfolgreich in die neue Spielzeit und die vierte Mannschaft hielt sich am Doppelspieltag in der Kreisliga B schadlos.

Und richtig gut lief es auch bei den Bezirksliga-Frauen, die beim ersten Spiel in Schömberg schon gute Ansätze zeigten, die nun im Heimspiel gegen Mühringen auch in positive Resultate mündeten. In Bestbesetzung mit Sonja Kugler, Corinna Thiele, Pia Kalmbach und Jacqueline Pirk wurde in den Doppeln der Grundstein für den späteren Erfolg gelegt. Vor allem der Fünfsatzerfolg von Corinna Thiele und Jacqueline Pirk über Michaela Kohler/Anette Sauter war wertvoll. Jacqueline Pirk: „Mittlerweile sind wir beide recht gut eingespielt, heute lief es insgesamt im Team optimal. Allerdings profitierten wir auch davon, dass die gegnerische Nummer zwei fehlte.“ Ungeachtet dessen machte sich auch in den Einzeln bemerkbar, dass sich die Herrenbergerinnen derzeit in guter Verfassung befinden. Mit Ausnahme zweier Spiele gegen Mühringens Topspielerin Michaela Kohler ließ das VfL-Quartett nichts anbrennen und steuerte einem in der Höhe unerwarteten, aber verdienten 8:2-Erfolg entgegen.

Wenn es nach Teamkapitän Damir Stefanac gegangen wäre, hätte die zweite Mannschaft des VfL bereits den ersten Saisonsieg einsacken müssen. Doch die Rechnung ging zu Beginn der Landesklasse-Saison nicht auf, so dass man mit 1:3 Punkten leicht ins Hintertreffen geriet. Gegen den CVJM Grüntal platzte nun – wie erhofft - der Knoten, der VfL setzte sich gegen einen forsch auftretenden Liganeuling mit 9:6 durch. Und dies, obwohl man auf den Medizinstudenten Tim Sebastian am Spitzenpaarkreuz verzichten musste. Für ihn rutschte Edgar Jüngling an Position zwei, wo er seine Sache recht gut machte. Gegen Dirk Sailer unterlag er nur hauchdünn (9:11 im fünften Satz), dafür punktete der Routinier gegen Fabio Gruber. Dass am Ende beim 9:6 die Punkte in Herrenberg blieben, lag hauptsächlich am mittleren Paarkreuz. Hierbei ergatterten Damir Stefanac und Tobias Gawlitza das Optimum von vier Punkten. Weitere Zähler durch Elmar Fallscheer, Jochen Kugler und zwei Doppel sorgten in der Endabrechnung für den wichtigen 9:6-Erfolg, der für die Herrenberger den Sprung ins Mittelfeld zur Folge hatte.

Die Männer III starteten etwas zeitverzögert in die neue Bezirksliga-Saison. Gegen die SpVgg Weil der Stadt III, die von vielen als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt wird, wollte man unbedingt die Punkte einbehalten. Dies gelang dann beim 9:7 mit viel Mühe, obwohl die anfängliche 4:0-und spätere 7:2-Führung eigentlich genügend Sicherheit hätte geben müssen. Nach drei Erfolgen im Doppel und weiteren gelungenen Einzelauftritten von Elmar Fallscheer, Finn Hiemann, Jan Schmedding und Stephan Dieterle-Lehmann nahm sich der VfL eine Auszeit, die ihm fast noch zum sportlichen Verhängnis wurde. Im zweiten Einzeldurchgang war es nur noch Youngster Finn Hiemann, der dagegen halten konnte, während sich die Keplerstädter in einen wahren Rausch spielten und sogar noch den Gang ins Schlussdoppel erzwangen. Mannschaftsführer Jan Schmedding: „Irgendwie war nach der klaren Führung plötzlich der Faden gerissen, aber wenigstens hatte es noch zum Sieg gereicht.“ Die seit Jahren eingespielte Links-Rechts-Kombination mit Elmar Fallscheer und Jochen Kugler machte es im Schlussdoppel gegen Ingo Kamleitner/Josef Streit noch einmal spannend. Im vierten Durchgang machten sie trotz Matchball den Sack nicht zu, danach war in Durchgang fünf der Jubel nach dem 12:10 groß.

Mit einem erfolgreichen Doppelspieltag katapultierten sich die Männer IV in der Kreisliga B gleich an die Tabellenspitze. Zuerst wurden die TTF Schönaich II beim 9:3 in Schach gehalten, danach folgte beim FSV Deufringen III ein 9:1-Kantersieg. Besonders beeindruckten dabei die Doppel, in beiden Partien ging es mit einer beruhigenden 3:0-Führung gleich gut los. Neben den sechs Doppeln waren am Wochenende Siddy Hinzke (3), Gabriel Peters (2), Henry Göttler (2), Yvon Lusseault, Talal El Haj Ibrahim, Robert Tarabrin, Leo Hiemann und Mateo Prömmel erfolgreich.

Aufsteiger VfL Herrenberg V ist in der Kreisliga B noch nicht richtig angekommen, beim SV Gebersheim II setzte es die dritte Niederlage in Folge. Erst beim Stand von 0:7 wachten die Herrenberger auf und konnten durch Dominic Diechle, Mateo Prömmel und Steffen Hinzke (kurioses 14:12, 16:14, 14:12 gegen Frank Haßdenteufel) noch verkürzen, die Niederlage ließ sich aber nicht mehr abwenden.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 29.09.2019 VfL Herrenberg