Vorbericht 10. Spieltag VR

 

 

„Wir haben keine Chance, aber wir wollen sie nutzen“ – Getreu diesem Motto geht Verbandsklasse-Aufsteiger VfL Herrenberg die schwere Heimaufgabe gegen den bislang noch verlustpunktfreien TTC Ergenzingen an. Für Spitzenspieler Domenico Sanfilippo ist dies ein ganz besonderes Spiel. In den Bezirksspielklassen geht es für die VfL-Mannschaften dann noch zwei Mal gegen Oberjettingen, außerdem hoffen die U 18-Jungs auf den fünften Saisonsieg.

VfL-Spitzenspieler Domenico Sanfilippo kennt den kommenden Gegner aus dem Eff-Eff, immerhin spielte der gebürtige Herrenberger von 2008 bis 2016 einige Jahre beim TTC Ergenzingen. Dies durchgehend in der Verbandsklasse, wo er inzwischen auch mit seinem Heimatverein wieder angekommen ist. Der TTC setzt in dieser Saison zu nicht ganz ungeplanten Höhenflügen an, mit Neuzugang Jochen Raff (kam aus Mühringen) liefert man sich einen Titelzweikampf mit dem VfL Sindelfingen, den man im Spitzenspiel bereits mit 9:7 in die Schranken verweisen konnte. Dementsprechend happig wird die Aufgabe für den Aufsteiger aus Herrenberg, der auf einen hochmotivierten Gegner treffen wird. Allerdings zeigte das Gäuteam bereits gegen Sindelfingen, dass man an einem guten Tag durchaus in der Lage ist, den stärksten Mannschaften in der Liga das Wasser zu reichen. „Es ist natürlich unser Ziel, die Ergenzinger genauso zu ärgern“, sagt der grundsätzlich optimistische Topspieler des VfL, „als Außenseiter können wir frei aufspielen und wenn das eine oder andere Spiel an uns geht, kratzen wir vielleicht irgendwie an einem Unentschieden. Tischtennis ist nicht immer so berechenbar, also glauben wir an das scheinbar Unmögliche.“ Der Italiener in Diensten des VfL freut sich auf ein Wiedersehen mit seinen alten Freunden, am Spitzenpaarkreuz bekommt er es mit den starken Ergenzingern Christoph Hörmann und Moritz Schulz zu tun. Sanfilippo: „Da bin ich natürlich schon extra-motiviert, denn ich will ja zeigen, dass ich das Zeug für das vordere Paarkreuz habe.“ Tischtennis auf hohem Niveau wird auch in der „Mitte“ geboten, sowohl die Herrenberger Max Hering und Kristian Tomsic als auch die Gästespieler Jochen Raff und Markus Frank weisen zum Teil deutlich positive Einzelbilanzen auf. Die Spiele an diesem Paarkreuz könnten am Ende den Ausschlag geben, welches Team sich in der Herrenberger Aischbachhalle (Spielbeginn Samstag, 18 Uhr) durchsetzen wird.

Im Bezirksoberhaus fordert zeitgleich die dritte Mannschaft des VfL den aktuellen Tabellenführer VfL Oberjettingen heraus. Und geht dabei nicht chancenlos ins Rennen, zumal damit zu rechnen ist, dass auch die oftmals in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommenden Jochen Kugler und Elmar Fallscheer mit von der Partie sein werden. Zusammen mit Bezirksmeister Justin Kühne, der zuletzt am mittleren Paarkreuz eine Bank darstellte, spricht viel für eine spannende Auseinandersetzung mit den Jettingern, die ihrerseits gerne ungeschlagen bleiben möchten. Sollte es Michael Knof und seinen Mannen gelingen, in Herrenberg zu punkten, würden beim VfL Oberjettingen trotz des noch schweren Restprogramms in der Vorrunde die Chancen steigen, auf dem Spitzenplatz zu überwintern.

Auch die Männer V treffen im Gäuderby auf den VfL Oberjettingen. In der Partie der Kreisklasse für Vierermannschaften geht es gegen die Jettinger Vierte vornehmlich darum, den Sprung ins gesicherte Mittelfeld zu schaffen. Wobei das Wort „unsicher“ in dieser Liga nicht angebracht ist, da am Ende sowieso niemand absteigt (Samstag, 17 Uhr, Willy-Dieterle-Halle).

Die U 18-Youngsters des VfL befinden sich in der Verbandsklasse mit 9:5 Punkten in richtig guter Position. Diese will man im Duell beim punktlosen TTC Reutlingen nicht auf’s Spiel setzen. Die größte Herausforderung wird es sein, in guter körperlicher Verfassung in der Reutlinger Jahnturnhalle anzutreten, schließlich beginnt die Partie beim TTC am Samstag bereits um 10 Uhr. Die Jungen II mit Florian Lukas, Felix Lusseault, Finn Hiemann und Gabriel Peters wollen mit einem Heimsieg gegen Tischtennis Schönbuch (Samstag, 14 Uhr, Aischbachhalle) ihr Punktekonto egalisieren und zugleich einen beruhigenden Abstand zu den Abstiegsplätzen herstellen.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 16.11.2017 VfL Herrenberg