Vorbericht 13. Spieltag VR

 

 

Getreu dem Motto „Wir haben kaum eine Chance, aber wir wollen sie nutzen“ geht Verbandsklasse-Aufsteiger VfL Herrenberg in die letzte Partie des Jahres beim SV Deuchelried. Was die Spannung betrifft, steigt jedoch zwei Klassen tiefer der krönende Höhepunkt: Die Männer II spielen im Stadtderby beim TSV Kuppingen II um die Herbstmeisterschaft in der Landesklasse.

„Im Normalfall gibt es für uns im Allgäu nichts zu holen“, prophezeit VfL-Nummer zwei Andrew Schönhaar, der mit seinen Mannen beim Verbandsklasse-Vierten SV Deuchelried (Sonntag, 13 Uhr, Schulsporthalle Wangen-Deuchelried) vor einem schweren Gang steht. „Es sei denn, wir holen am vorderen Paarkreuz drei von vier Einzeln“, so Schönhaar weiter, der sich dabei auch an die eigene Nase fasst und hofft, dass gegen Deuchelrieds Topspieler Marc Metzler und Christoph Dreier vielleicht doch etwas drin sein könnte. Doch die Gegner am Spitzenpaarkreuz sind für Domenico Sanfilippo und Andrew Schönhaar immer „hartes Brot“, zumal, wenn es zurzeit einfach nicht so optimal läuft. Nach zwei vielversprechenden Siegen zum Ligaauftakt ist man beim VfL inzwischen auf dem Boden der Tatsachen angekommen, in den kommenden Monaten steht einzig und allein der Abstiegskampf im Fokus. Schönhaar: „Wir hätten unsere Chancen im Spiel gegen Sindelfingen nutzen sollen, da wäre eine Überraschung möglich gewesen. Nach dem Derby gegen Böblingen, das wir mit 4:9 verloren, war bei uns irgendwie die Luft raus.“ Den verlorenen Spielen nachzutrauern, bringt jedoch nichts, im Herrenberger Lager will man nun im Allgäu noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um vielleicht doch eine kleine Überraschung zu schaffen. „In der Rückrunde werden wir dann wohl eine Änderung in der Aufstellung vornehmen“, sagt Andrew Schönhaar, der sich gut vorstellen könnte, mit dem zuletzt starken Neuzugang Kristian Tomsic einen Paarkreuztausch vorzunehmen. Außerdem ist nicht auszuschließen, dass einer der Spitzenspieler aus der zweiten Mannschaft in der Rückrunde ins Verbandsklasse-Team stoßen wird. Hier ist das letzte Wort jedoch noch nicht gesprochen, die Konzentration gilt nunmehr dem letzten Auftritt des Jahres in Deuchelried.

Wird es der TSV Kuppingen II oder doch der VfL Herrenberg II? Oder sind womöglich die Schwarzwälder vom SSV Schönmünzach die lachenden Dritten? In puncto Herbstmeisterschaft in der Landesklasse wird es zum Vorrundenabschluss richtig spannend. Im Stadtderby zwischen den Zweitgarnituren des TSV Kuppingen und des VfL Herrneberg (Samstag, 15 Uhr, Sporthalle) geht es im direkten Vergleich um die inoffizielle Halbzeitmeisterschaft. Dabei heißt es Vorteil Kuppingen, da dem TSV schon ein Unentschieden genügt, um an der Tabellenspitze zu überwintern. TSV-Kapitän Bastian Schäffer gab sich im Vorfeld der Partie recht optimistisch: „Wir werden mit unserer stärksten Aufstellung ins Rennen gehen und ich denke, dass wir gute Karten haben, um am Ende als Sieger aus der Halle zu gehen.“ Mit dem bislang in der Landesklasse ungeschlagenen Briten Craig Gascoyne, Fatih Kanli, Neuzugang Sebastian Bartling, Bastian Schäffer, Patrick Hassler und womöglich auch noch dem Kroaten Davorin Pongrac wären die Kuppinger in der Tat auch von einem gut aufgelegten VfL Herrenberg kaum zu bezwingen. Beim VfL sieht man dem Topspiel gelassen entgegen, wohlwissend, dass die Favoritenrolle klar vergeben ist. Allerdings weiß man auch um die eigene Stärke, schließlich marschierte das Team um Kapitän Christian Götzner mit sieben Siegen in Serie durch die Vorrunde und musste erst vor Wochenfrist beim SSV Schönmünzach die erste Saisonniederlage einstecken. Christian Götzner: „Ich freue mich auf das Spiel, auch wenn ich davon ausgehe, dass wir als zweiter Sieger aus der Partie gehen werden. Ich tippe auf ein 9:2 für die Kuppinger. Unabhängig vom Ergebnis freue ich mich darauf, wieder mit der Herrenberger Mannschaft zusammen zu sein. Wir sind wirklich eine tolle Truppe.“

Vor einer schier unlösbaren Aufgabe stehen die Männer V, die sich momentan mit 4:8 Punkten eher im hinteren Mittelfeld der Kreisklasse-Tabelle aufhalten. Am Samstag beim ungeschlagenen Tabellenprimus Tischtennis Schönbuch III dürfte es für das Schmiddi-Team schwer werden, etwas Zählbares zu ergattern (18 Uhr, Gemeindehalle in der Röte, Weil im Schönbuch).

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 09.12.2017 VfL Herrenberg