Vorbericht 2. Spieltag RR

 

 

Die Herrenberger Verbandsklasse-Männer ließen am ersten Spieltag im neuen Jahr mit einem 8:8 bei Titelanwärter VfL Sindelfingen aufhorchen, nun geht es mit einer gesunden Portion Optimismus in die nächste schwere Aufgabe gegen den SV Deuchelried. Die Männer II wollen – ebenfalls zuhause – gegen den SV Leonberg/Eltingen ihre Topposition in der Landesklasse verteidigen.

„Wenn wir so auftreten wie gegen Sindelfingen, sind wir auch gegen die Deuchelrieder nicht chancenlos“, sagt Herrenbergs Andrew Schönhaar, der beim Überraschungsremis gegen die Sindelfinger am mittleren Paarkreuz stark aufspielte. Dabei zog er sich gegen die Youngster gut aus der Affäre, gewann gegen Sven Stolz in vier hart umkämpften Sätzen und unterlag Thomas Barth nur knapp. „Überhaupt war ich mit dem spielerischen Niveau sehr zufrieden, das die gesamte Mannschaft an den Tag gelegt hat. Bei uns hat jeder gewusst, dass an diesem Abend etwas geht“, erinnert sich Schönhaar gerne an die Partie zurück, die das Signal für weitere gute Auftritte in der zweithöchsten Verbandsspielklasse sein soll. Allerdings verliert Andrew Schönhaar nicht den Sinn für die Realität. „Im Normalfall wachsen nicht noch einmal so viele Spieler über sich hinaus. Das Gute ist, dass wir gegen Deuchelried nicht gewinnen müssen, aber mit großer Motivation und Vorfreude die Partie angehen werden. Und noch einmal so wie beim 1:9 in der Vorrunde wollen wir auf keinen Fall untergehen. Zum damaligen Zeitpunkt am Vorrundenende war allerdings auch die Motivation im Keller.“ Die Allgäuer aus Deuchelried stellen eine ausgeglichen stark besetzte Truppe ohne wirklichen Schwachpunkt. Auch die Bilanz in den Doppeln (19:11) war in der Vorrunde überdurchschnittlich gut, was unter anderem daran liegt, dass sich Spitzenspieler Marc Metzler mit Rollstuhlspieler und Paralympics-Teilnehmer Thomas Brüchle nur einmal in zehn Begegnungen geschlagen geben musste. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in der heimischen Aischbachhalle.

Zur gleichen Zeit am gleichen Ort geht es für die Landesklasse-Männer II im Bezirksderby gegen die zweite Mannschaft des SV Leonberg/Eltingen. Die Herrenberger strotzten am vergangenen Doppelspieltag vor jugendlichem Elan, mit einem Altersdurchschnitt von 19 Jahren stellten sie wohl eines der jüngsten Männerteams in der Geschichte der Herrenberger Tischtennis-Abteilung. 19:3 Punkte hat die Herrenberger Zweite mittlerweile auf dem Konto, dabei wurde trotz personeller Veränderungen die starke Form aus der Hinrunde eindrucksvoll bestätigt. Einer der besten Akteure der Liga ist Tim Sebastian, der studienbedingt jedoch nicht alle Partien im Herrenberger Dress bestreitet. Eine weitere Stärke ist die Flexibilität am hinteren Paarkreuz, hier stehen dem VfL aus der dritten Mannschaft diverse personelle Alternativen zur Verfügung. Sollte Justin Kühne am Samstag in der Mitte zum Einsatz kommen, käme es zu einem Duell mit Fabian Haid – beide gehören derzeit zum besten, was der Bezirk im U 15-Bereich zu bieten hat. Leonberger Bestbesetzung vorausgeschickt, ist mit einer umkämpften Partie zu rechnen. In der Vorrunde hatten die Herrenberger vor allem dank der Punktegaranten Christian Götzner und Jochen Kugler mit 9:5 die Nase vorn. Götzner spielt inzwischen in der Ersten und Kugler spielt überwiegend in der dritten Mannschaft.

Sowohl die dritte als auch die vierte Mannschaft fahren am Samstag nach Holzgerlingen, wo sie es in der dortigen Realschulturnhalle ab 18 Uhr mit den besten Spielern von Tischtennis Schönbuch zu tun bekommen. Im Bezirksligaduell befindet sich der VfL in der Favoritenrolle, muss aber je nach gegnerischer Aufstellung auf der Hut sein, um keine unliebsame Überraschung zu erleben. Mit Jochen Mehl, dem wiedererstarkten Michael Schulze und dem belgischen Punktegaranten Mathy de Spiegeleir kann das Schönbuch-Team jeder Mannschaft in der Liga gefährlich werden. In der Kreisliga B geht es im Verfolgerduell darum, wer sich hinter Titelfavorit SV Böblingen IV an zweiter Stelle einordnet. Schon die Vorrundenpartie war an Spannung kaum zu überbieten, die Herrenberger Vierte setzte sich im Oktober hauchdünn mit 9:7 durch.

Die Männer V dürften es bei ihrem Gastspiel beim TSV Steinenbronn III (Samstag, 18 Uhr, Sandäckerhalle) schwer haben, in der Sicherheitsliga etwas zu reissen. Thomas Schmidt will es mit seinen Mannen jedenfalls besser machen als beim 1:7 zum Saisonauftakt.

Interessante Spiele stehen auch im Jugendbereich auf Verbandsebene auf dem Programm. Die U 18-Jungen I können am Samstag nicht allzu ausgiebig ausschlafen, bereits um 11 Uhr geht es zuhause gegen den Tabellen-Achten TSV Rot an der Rot. Die stellen zwar ein ausgeglichenes vorderes Paarkreuz, sollten aber an den hinteren Positionen zu knacken sein. Im Erfolgsfall bliebe der Kontakt zu Platz zwei aufrechterhalten. Spannung verspricht die Partie Herrenberg II gegen Böblingen II in der Landesklasse (Samstag, 14 Uhr, Aischbachhalle). Der VfL mit Adrijan Stanic, Felix Lusseault, Finn Hiemann und Gabriel Peters könnte als Tabellenvierter (13:7 Punkte) den leicht favorisierten Gästen (14:4) im Titelrennen in die Suppe spucken.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 01.02.2018 VfL Herrenberg