Vorbericht 4. Spieltag VR

 

 

Abgesehen von dem Auftritt der Landesliga-Männer in Metzingen und dem Heimspiel der Bezirksliga-Männer gegen Schönaich kann man aus Herrenberger Sicht am kommenden Spieltag getrost von den Aidlinger Festspieltagen sprechen. Zeitgleich spielen am Samstagabend gleich drei VfL-Teams gegen Aidlinger Mannschaften.

Vier Mannschaften haben sich aktuell in der Landesliga gut positioniert, nachdem sie mit einem Sieg in die neue Runde gestartet waren. Nun gilt es, auf dieser Basis aufzubauen und möglichst eine Serie zu starten, um auch in den kommenden Wochen ein Wörtchen im oberen Tabellendrittel mitreden zu können. Die VfL-Erste gibt am Samstag (18 Uhr, Öschhalle) ihre Visitenkarte bei der TuS Metzingen ab, die beim 9:5-Erfolg in Birkenfeld allerdings auch vom Fehlen des Spitzenspielers Dirk Lion profitierte. In Bestbesetzung mit Domenico Sanfilippo, der zwischen den Spieltagen kurz einen Trip nach Mallorca unternahm, Andrew Schönhaar, Max Hering, Piet Herr, Christian Götzner und Georg Gerlach gehen die Herrenberger favorisiert in die Begegnung gegen die Metzinger, bei denen die halbe Mannschaft aus dem Haus Skokanitsch kommt. Vater Martin ist seit jeher die Nummer eins im Team, mit seinem routinierten Abwehrspiel ist er immer noch für eine positive Einzelbilanz gut. Sohnemann Marc Skokanitsch (24) ist hingegen Angriffsspieler, spielt ebenfalls am vorderen Paarkreuz. Nach einem zweimonatigen Aufenthalt in Mittelamerika dürfte er noch etwas Trainingsrückstand haben. Dessen Schwester Anja Skokanitsch ist die Dritte im Bunde, die 26-jährige ehemalige Regional- und Oberligaspielerin (TSV Herrlingen) ist aktuell die einzige Frau, die das Männerfeld in der Landesliga herausfordert. Seit der vergangenen Saison ist der Einsatz von Frauen auch in höherklassigen Männerteams erlaubt. Schon in der Vorsaison hat sie dabei mit einer 13:16-Bilanz am mittleren Paarkreuz überzeugt. Die noch ungeschlagene Nummer sechs des VfL Herrenberg blickt voraus: „Wir hoffen natürlich auf einen Sieg, aber das wird nicht einfach. Zumal Martin Skokanitsch immer für zwei Einzelsiege und auch erfolgreiche Doppel gut ist. Trotzdem tippe ich mal auf einen 9:5-Sieg für uns.“

Bei den Männern III war die 6:9-Niederlage beim FSV Deufringen nicht unbedingt eingeplant, allerdings traf man auch auf einen starken und motivierten Gegner. Kapitän Jochen Kugler ist mit seinem Team nun auf Wiedergutmachung aus, die Gäste aus Schönaich sollen die Jetzt-erst-recht-Mentalität der VfL-Dritten zu spüren bekommen. Die Schönaicher, die in der letzten Saison nur knapp dem Abstieg in die Bezirksklasse entronnen sind, werden es auch in diesem Jahr sehr schwer haben, die notwendigen Zähler einzufahren. Deren Spitzenspieler Michael Doth bilanziert zwar immer deutlich positiv, doch der Rest der Mannschaft kann nicht immer Bezirksliga-Niveau an den Tag legen. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr (Aischbachhalle).

Zur gleichen Zeit am gleichen Ort bekommt es die vierte Mannschaft mit der Aidlinger Ersten zu tun, die wiederum von oben in die Kreisliga A rutschte. Diesbezüglich scheint die Favoritenrolle klar vergeben zu sein, geht es für VfL-Vierte doch primär ums sportliche Überleben im neuen Umfeld. Der neue Mannschaftsführer Yvon Lusseault kann in puncto Stammpersonal auf seinen Sohn Maurice sowie auf Talal El Haj Ibrahim, Adrijan Stanic, Siddy Hinzke, Henry Göttler, Steffen Hinzke und Michael Schrottwieser zählen. Während zahlreiche Mannschaften sich bereits voll im Saft befinden, startet der VfL nun erst in die Saison.

Herrenberg VI gegen Aidlingen III lautet die Partie in der Kreisklasse für Viererteams (ebenfalls Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle). Auch wenn die Tabelle noch kein allzu rundes Bild abgibt, so kommt es doch zum Aufeinandertreffen des Ersten (VfL, 4:0 Punkte) gegen den Zweiten (Aidlingen, 4:2 Punkte). Insofern darf man gespannt sein, ob es der neu ins Leben gerufenen Herrenberger Mannschaft gelingen wird, die weiße Weste zu verteidigen.

Und auch die Frauen spielen zeitgleich gegen Aidlingen. Hier treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sich in den kommenden Wochen eher in der unteren Tabellenhälfte tummeln werden. VfL-Teamkapitän Jacqueline Pirk will mit ihren Kameradinnen versuchen, an die Leistung beim Auftakt-7:7 gegen Weil der Stadt anzuknüpfen. Sollte dies gelingen, spräche viel für den ersten Saisonsieg, den allerdings auch die Aidlingerinnen anvisieren.

Recht eindrucksvoll marschierten die U 18-Jungs bislang durch die Landesklasse-Saison, mit drei Siegen setzten sich Finn Hiemann & Co. an die Tabellenspitze. Konnte man zuletzt die Böblinger Zweite auf Distanz halten, peilt man dies nun auch gegen Verfolger TTC Lossburg-Rodt an (4:0 Punkte), der mit Marcel Haag und Simon Weigold ein starkes vorderes Paarkreuz aufweisen kann. Bleibt abzuwarten, welches der beiden Teams die ersten Minuspunkte einstecken muss.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 03.10.2018 VfL Herrenberg