Vorbericht 6. Spieltag VR

 

 

Alle Männerteams des VfL Herrenberg sind am kommenden Spieltag im Einsatz, dabei stehen vermehrt Auswärtsspiele auf der Terminliste der jeweiligen Spielklasse. Die erste Mannschaft will beim TTC Birkenfeld ihre weiße Weste in der Landesliga behalten und die VfL-Zweite wird versuchen, dem zuletzt stark aufgetretenen SV Leonberg/Eltingen II ein Bein zu stellen.

Birkenfeld gegen Herrenberg – in der vergangenen Saison gab es diese Begegnung in der Landesliga nicht. Die Birkenfelder schafften allerdings im Nachgang den Klassenerhalt und die Herrenberger stiegen aus der Verbandsklasse ab, so dass es nun zum interessanten Vergleich zweier Teams mit unterschiedlichen Zielsetzungen kommt. Der VfL hat weiterhin vor, mit Titelanwärter SV Leonberg/Eltingen Schritt zu halten und hofft, bis zum vermeintlichen Spitzenspiel am 17. November ungestreift durch die Saison zu marschieren. Die Birkenfelder, die bereits sechs Spiele absolviert haben, können momentan ein ausgeglichenes Punktekonto aufweisen und haben im Normalfall diesmal nichts mit dem Abstieg zu tun. Dass es bei den Enztälern so gut läuft, liegt an der Tatsache, dass deren Spitzenspieler Dirk Lion bislang fast immer dabei war. Mit dem oberliga-erfahrenen Topmann im Aufgebot kann der TTC beinahe jedem Gegner gefährlich werden. Vermutlich auch dem VfL Herrenberg, der dennoch favorisiert in die Partie geht, da man vor allem am mittleren und hinteren Paarkreuz im Vorteil ist. Etwas unter den Möglichkeiten blieb beim VfL zuerst das Spitzenpaarkreuz, hier sollten Domenico Sanfilippo und Andrew Schönhaar versuchen, der gegnerischen Nummer zwei Julian Bühler zumindest einen Zähler abzuknöpfen. Nicht zu verachten ist auch der Heimvorteil der Birkenfelder, die an den Spieltagen immer auf schlagkräftige Unterstützung ihrer Fans zählen können. Oftmals sind es über fünfzig Zuschauer, die die neue Hermann-Gross-Sporthalle in einen kleinen Hexenkessel verwandeln, für Tischtennisverhältnisse stellt dies eine überdurchschnittlich gute Zuschauerresonanz dar. Spielbeginn ist am Samstag um 19 Uhr.

Nur in Bestbesetzung, also mit Punktegarant Tim Sebastian an vorderster Position, können die Landesklasse-Männer II des VfL am Samstag beim SV Leonberg/Eltingen II (18 Uhr, Sporthalle Ostertag-Realschule) bestehen. Die Leonberger wollen es in dieser Saison wissen, mit landesliga-erfahrenen Spielern und diversen Nachwuchskräften stimmt die Mischung. Der TTV Gärtringen II bekam dies zuletzt beim 0:9 am eigenen Leib zu spüren. Die Herrenberger Zweite, im Vorjahr Vizemeister, dürfte an einem guten Tag aber in der Lage sein, die Partie mehr als nur offen zu gestalten. Wie schon am vergangenen Wochenende treffen nun aller Voraussicht nach der Herrenberger Justin Kühne und der Leonberger Fabian Haid wieder aufeinander, zuletzt hatte Haid im Finale der U 18-Bezirksmeisterschaften die Nase vorn. Während der Gastgeber mit Martin Riedl und Lutz Heck am mittleren Paarkreuz überdurchschnittlich gut besetzt ist, dürfte der VfL an den hinteren Positionen vermutlich seine Trümpfe ausspielen. Für Spannung ist jedenfalls garantiert.

Angesichts zahlreicher Punktspiele, die die Herrenberger am Samstag zeitgleich auszutragen haben, muss man abwarten, wie stark sich die dritte Mannschaft in der Bezirksliga präsentieren wird. Jochen Kugler und Elmar Fallscheer stehen beim VfL ganz vorne in der Aufstellung, es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass einer oder sogar beide in höherklassigen Herrenberger Teams zu Werke gehen müssen. Mit den beiden würden allerdings die Chancen gut stehen, einen erfolgreichen Doppelspieltag zu absolvieren. Am Samstag geht’s im Gäuderby zum SV Rohrau (18 Uhr, Schönbuchhalle), am Sonntag empfängt man um 10 Uhr (Aischbachhalle) die SpVgg Renningen. Beide Gegner kämpfen in dieser Saison gegen den Abstieg – und in beiden Fällen möchten die Herrenberger keine Geschenke verteilen.

Den Schwung aus dem erfolgreichen Saisonstart (3:1 Punkte) wollen die Männer IV auch in die Heimpartie gegen Böblingen IV mitnehmen. Beim Aufsteiger war zuletzt eine gute Kondition gefragt, in beiden Partien ging es über die volle Spieldistanz mit einer Entscheidung im Schlussdoppel. Nunmehr darf man gespannt sein, ob Yvon Lusseault mit seinen Mannen auch gegen Böblingen IV (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle) die Oberhand behält. Bei den Böblingern nahm zuletzt Verbandsehrenpräsident Frank Tartsch nach halbjähriger Spielpause wieder den Schläger in die Hand. Am Sonntag weilt er in Karlsruhe beim großen Treffen der Bezirksvorsitzenden aus ganz Baden-Württemberg, insofern ist es fraglich, ob er am Samstagabend noch den Kopf für’s Spielen frei hat.

Die Männer V starteten mit einem klaren 7:1-Erfolg gegen Höfingen in die neue Kreisklasse-Saison, nun geht’s am Samstag zum aktuellen Tabellenführer SpVgg Renningen III (18 Uhr, Stadionsporthalle), der deutlich stärker einzuschätzen ist als der erste Gegner. Die neugegründeten Männer VI müssen in der Südgruppe bei der SV Böblingen VI antreten. Lediglich eine siebte und drei sechste Mannschaften gibt es derzeit in den Bezirksvereinen, bei zweien davon kreuzen sich am Samstag die Wege (18 Uhr, Tischtenniszentrum).

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 17.10.2018 VfL Herrenberg