Vorbericht 4. Spieltag RR

 

 

Abgesehen vom U 18-Jungenteam, das in einer Spielklasse auf Verbandsebene an den Start geht, sind es in der Herrenberger Tischtennisabteilung lediglich die Mannschaften in den Bezirksspielklassen, die am Wochenende um Punkte schmettern.

Das Frauenteam bejubelte zuletzt gegen Baiersbronn den ersten Pluspunkt in der Rückrunde, nach zwischenzeitlichem 4:7-Rückstand war man am Ende doch noch froh, die Punkteteilung geschafft zu haben. Darauf lässt sich nunmehr aufbauen. Auch gegen die SpVgg Weil der Stadt II, die als Vierter nur knapp vor dem VfL-Quartett steht, wollen Jacqueline Pirk und ihre Kameradinnen eine offene Partie bestreiten. Dass man es hier mit einem Gegner auf Augenhöhe zu tun bekommt, belegt die Tatsache, dass die Keplerstädterinnen zuletzt gegen Baiersbronn auch über die volle Distanz gehen mussten (8:6). Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in der Herrenberger Aischbachhalle.

Nach der 7:9-Niederlage im Gäuderby gegen Oberjettingen II gerieten die Männer IV des VfL Herrenberg in der Kreisliga A-Süd etwas ins Hintertreffen, was den Kampf um die vorderen Plätze anbetrifft. Für den Aufsteiger, der bislang eine überaus erfolgreiche Saison bestreitet, sollte dies jedoch keinen Knacks auf Dauer geben. Im Stadtduell gegen den souveränen Tabellenführer TSV Kuppingen III (Sonntag, 10 Uhr, Aischbachhalle) hat das Team um Yvon und Maurice Lusseault sowieso nichts zu verlieren. Dabei hat man sich vorgenommen, vielleicht noch etwas besser abzuschneiden als bei der 4:9-Niederlage in der Vorrunde.

Die Männer V stehen aktuell in der Nordgruppe der Kreisklasse mit 14:2 Zählern am besten da. Lediglich eine Niederlage setzte es bisher gegen den SV Leonberg/Eltingen VII, den mit 15:3 Punkten härtesten Widersacher im Titelrennen. Um gegenüber den Leonbergern weiter im Vorteil zu sein, will sich der VfL beim TSV Malmsheim II (Samstag, 18 Uhr, Schulturnhalle Renningen-Malmsheim) keine Blöße geben.

Auch die Männer VI im Süden sind vorne dabei. Allerdings wird man im Verfolgerduell bei der SpVgg Aidlingen III (Samstag, 18:30 Uhr, Sonnenberghalle) gleich auf eine harte Probe gestellt. Schon das Hinspiel war hart umkämpft, Anfang Oktober hatten die Aidlinger mit ihrem Punktegaranten Bodo Messelhäußer knapp mit 7:5 die Nase vorn.

Unbekümmert zogen die U 18-Youngsters bislang in der Landesklasse ihre Kreise, nach elf Siegen befindet sich der Herrenberger Nachwuchs auf direktem Meisterkurs. Nur die SV Böblingen II (18:2 Punkte) kann da noch Schritt halten, am Ende darf eines der beiden Teams die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsklasse bejubeln. Finn Hiemann & Co. wollen auch nach der Samstagspartie beim Fünften Tischtennis Schönbuch (14 Uhr, Gemeindehalle beim Hallenbad) eine weiße Weste aufweisen.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 07.02.2019 VfL Herrenberg