Vorbericht 9. Spieltag RR

 

 

Noch ist das Gedränge an der Tabellenspitze der Männer-Landesliga groß, doch das könnte sich schon am Wochenende ändern, wenn es zwischen dem SV Leonberg/Eltingen und dem VfL Herrenberg zum ersten Topduell innerhalb des Führungstrios kommt. Auch in der Landesklasse muss der VfL gegen die Leonberger ran, sogar gleich deren drei Mal geht es für Herrenberger Teams gegen den TSV Grafenau.

Alles ist angerichtet für das erste von drei Spitzenspielen in der Landesliga, in denen sich entscheiden wird, welches Team am Ende als Meister direkt in die Verbandsklasse aufsteigt, wer in die Relegation darf und welcher Verein schlussendlich in die Röhre schaut. Während der TSV Kuppingen II (20:2 Punkte) kein Spiel auszutragen hat, kommt es in der Eltinger Sporthalle der Ostertag-Realschule (Samstag 17 Uhr) zum interessanten und sicherlich sehenswerten Kräftemessen des Ersten SV Leonberg/Eltingen (28:2) gegen den VfL Herrenberg (24:2). „Nachdem wir in der Vorrunde beim 5:9 etwas unter die Räder gekommen sind, werden wir nunmehr versuchen, den Spieß umzudrehen und das wichtige Spiel für uns zu entscheiden“, gibt sich SV-Teamkapitän Jürgen Kieser kämpferisch. Und verweist zudem auf die Heimstärke. „Zuhause waren wir in den letzten Jahren doch immer eine Macht und das wollen wir möglichst beibehalten.“ Ein kleiner Nachteil könnte sein, dass den Leonbergern nach zuletzt fünfwöchiger Pause etwas die Wettkampfpraxis fehlt. Diesem Umstand wird im Lager des VfL Herrenberg jedoch nicht allzu viel beigemessen. „Natürlich ist eine lange Pause nie gut, da man etwas aus dem Rhythmus kommt. Aber dies dürfte nicht den Ausschlag geben“, sagt VfL-Kapitän Max Hering, der eine enge Partie erwartet und besonders die Anfangsdoppel als wichtig erachtet. „Sollten wir mit einem 2:1 aus den Doppeln gehen, stehen die Chancen relativ gut für uns.“ Nach aktuellem Wasserstand sind alle Herrenberger Spieler topfit, auch Youngster Piet Herr hat seine zuletzt wieder aufgetretenen Rückenprobleme soweit im Griff. Max Hering geht davon aus, dass die Leonberger mit Tobias Kiefer antreten werden, der bislang erst eine Partie in dieser Saison bestritten hat. „Mit Kiefer dürfte unser Gegner am hinteren Paarkreuz etwas stärker einzuschätzen sein als wir, auch in der Mitte sehe ich die Leonberger leicht vorne“, so Hering, der darauf hofft, dass es ihm und Domenico Sanfilippo gelingt, in den Spitzeneinzeln zu überzeugen. Vor allem die Gäste-Nummer eins Pablo Zapata Cano dürfte hierbei eine große Hürde darstellen, der Spanier hat in der Rückrunde bislang alle elf Einzel zu seinen Gunsten entschieden. Noch einmal Max Hering: „Ich gehe davon aus, dass wir Chancen haben, das Spiel zu gewinnen, aber hierfür müsste wirklich alles passen und keiner darf unter seinem Niveau spielen. Sollten wir verlieren, wäre der Zug nach oben allerdings auch noch nicht abgefahren.“ Sein Teamkamerad Christian Götzner ist sich ebenfalls um die Schwere der Aufgabe am Samstag bewusst. „Das wird wirklich nicht einfach. Für mich sind die Kuppinger und die Leonberger die großen Favoriten auf den Titelgewinn, aber wir werden natürlich alles in die Waagschale werfen“, sagt die Herrenberger Nummer fünf.

Ein weiteres Ligaduell gegen den SV Leonberg/Eltingen steht am Samstag (18 Uhr) in der Herrenberger Aischbachhalle auf dem Programm, hierbei spielt der Landesklasse-Dritte gegen den Fünften. Während die VfL-Zweite um Damir Stefanac im Rennen um die Vizemeisterschaft noch dick im Rennen ist, geht es bei den Leonbergern mit den Nachwuchsspielern Fabian Haid, Jan Thomas Kronich und Kevin Höschele vornehmlich darum, an die guten Auftritte der letzten Wochen anzuknüpfen. So überraschte man zuletzt positiv beim 9:2-Kantersieg gegen Landesliga-Absteiger TV Oberhaugstett. Abhängig davon, in welcher Aufstellung sich die Gäste im Gäu präsentieren werden und wie ernst sie die Aufgabe nehmen, ist mit einer offenen Partie zu rechnen.

Dem VfL Herrenberg IV ging zuletzt etwas die Luft aus, nach vier zum Teil recht knappen Niederlagen gilt es nun, sich in der Kreisliga A nach hinten abzusichern, um nicht noch in die unliebsame Region der Tabelle hinab zu rutschen. Ein Sieg beim Vorletzten TSV Steinenbronn II (Samstag, 18 Uhr, Sandäckerhalle) wäre Balsam auf die geschundenen Seelen und würde die Lage mit einem dann ausgeglichenen Punktekonto deutlich verbessern.

Gleich drei Mal geht es für die VfL-Teams am Wochenende gegen den TSV Grafenau – und in allen drei Fällen geht man als Favorit in die Partie. Die Männer V stehen in der Kreisklasse Nord nach Minuspunkten am besten da und wollen mit einem Sieg beim TSV Grafenau III (Samstag, 18 Uhr, Wiesengrundhalle) weiter die guten Chancen auf die Meisterschaft wahren. In der Parallelgruppe im Süden steht die sechste Mannschaft ebenfalls auf einem Aufstiegsplatz und sollte im Normalfall in der Lage sein, zur gleichen Zeit an gleicher Stelle beim Vorletzten TSV Grafenau IV zu punkten. Der Spieltag wird bereits am Freitag eingeläutet mit dem Senioren-Bezirksligaspiel zwischen dem VfL und dem TSV Grafenau (20 Uhr, Aischbachhalle). Eine separate Motivationsspritze ist hier für Harald Schneider und die über 40-jährigen nicht notwendig, da man im Falle eines Sieges bereits frühzeitig den Titelgewinn unter Dach und Fach bringen kann.

Die Bezirksliga-Frauen peilen nach dem Spiel bei Schlusslicht SV Böblingen III ein positives Punktekonto an (Samstag, 18 Uhr, Tischtenniszentrum). Sonja Kugler & Co. sollten in der Lage sein, gegen die zuletzt personell dezimierten SVB-Damen zu bestehen. Auch das U 18-Jungenteam bekommt es mit der SV Böblingen II zu tun, hierbei handelt es sich um das absolute Spitzenspiel der Nachwuchs-Landesklasse. Die Generalprobe glückte aus Herrenberger Sicht, am Montag dieser Woche gewann der verlustpunktfreie Spitzenreiter in einer verlegten Partie beim Fünften TTC Lossburg-Rodt mit 6:3 gewinnen. Finn Hiemann baute dabei seine beeindruckende Saisonbilanz im Einzel auf 22:0 Spiele aus, außerdem punkteten Felix Lusseault (2), Ahmad El Haj Ibrahim und das Doppel Hiemann/El Haj Ibrahim.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 14.03.2019 VfL Herrenberg