Vorbericht 2. Spieltag VR

 

 

Zwei überaus interessante Bezirksderbys stehen am Wochenende auf dem Programmzettel der Herrenberger Tischtennisteams. Die VfL-Erste um Neuzugang Max Reger startet gegen die favorisierte SV Böblingen in ihr nächstes Verbandsklasse-Abenteuer und das Herrenberger Landesklasse-Team bekommt es mit dem gutklassig bestückten VfL Sindelfingen II zu tun.

Beide Mannschaften spielen am Samstag ab 18 Uhr – zusammen mit der VfL-Fünften – in der heimischen Aischbachhalle die Partien aus, die zweifellos ihre Reize haben. In Bestbesetzung mit Domenico Sanfilippo, Max Hering, Andrew Schönhaar, Max Reger, Georg Gerlach und Piet Herr wollen sich die Mänenr I dem Favoriten aus Böblingen entgegenstemmen. „Natürlich sind wir der klare Außenseiter“, sagt Georg Gerlach, „unser Gegner ist eigentlich an jedem Paarkreuz besser aufgestellt, ganz besonders aber am mittleren Paarkreuz mit Abwehrspieler Luis Hornstein und Arno Egger. Wir hoffen, dass wir durch die Bank einen guten Tag erwischen und vielleicht gleich zu Beginn in den Doppeln und in den ersten Einzeln ein kleines Ausrufezeichen setzen, um dann für eine enge Partie zu sorgen.“ Der Ex-Deißlinger Max Reger bekommt es in der Mitte somit gleich mit den besten Spielern der Liga zu tun, doch das neue Gesicht beim VfL hat ambitionierte Ziele: „Ich denke, dass ich auf Grund der Qualität der neuen Trainingspartner auf kurz oder lang wieder mein altes Niveau erreichen kann. Hilfreich ist natürlich auch, dass ich in einer intakten Mannschaft spiele, die fast jedes Jahr ohne Ersatzgestellungen auskommt“, so der 25-jährige. Nicht nur der Neuzugang, sondern die gesamte Mannschaft des VfL kann gegen die SVB, bei der ein Einsatz von Alexandra Kaufmann aus dem Damen-Bundesligakader nicht auszuschließen ist, unbeschwert aufspielen. Andrew Schönhaar: „Wir spielen ohne Druck auf und versuchen dem Aufstiegsaspiranten Paroli zu bieten.“

Obwohl in Bestbesetzung angetreten und am Ende mit dem klar besseren Satzverhältnis ausgestattet, reichte es dem VfL Herrenberg II vor Wochenfrist nur zu einem 8:8-Remis gegen den TTC Mühringen II. Ob es nun im Derby gegen den VfL Sindelfingen II zu einer ähnlich spannenden Auseinandersetzung kommt, entscheiden die Mannschaftsaufstellungen. Während beim gastgebenden VfL Herrenberg zuweilen die Studenten Tim Sebastian und Tobias Gawlitza pausieren, muss bei den Sindelfingern Mika Pickan oftmals in der Verbandsliga-Ersten aushelfen. So vermutlich auch an diesem Samstag, was den Herrenbergern letztendlich in die Karten spielen könnte. Mit dem verbandsligaerfahrenen Petr Machulka sowie Daniel Bacher und Martin Finkbeiner können die Gäste an den vorderen Positionen dennoch mit viel Qualität aufwarten. Beim Gastgeber überzeugten zuletzt vor allem Edgar Jüngling und Tobias Gawlitza, die mit jeweils zwei Einzelsiegen einen optimalen Landesklasse-Einstand feierten.

Die Männer V wurden als Aufsteiger am vergangenen Wochenende gleich mit der harten Realität der Kreisliga B konfrontiert, das 1:9 gegen Leonberg/Eltingen VI war in jeder Hinsicht noch ausbaufähig. Gegen die ebenfalls angeknockte SKV Rutesheim IV, die zum Ligaauftakt auch eine Niederlage einstecken musste, wollen sich Werner Hettler & Co. im zweiten Heimspiel von einer besseren Seite präsentieren. Zum Heimspielauftakt der Herrenberger Tischtennisteams werden am Samstag frische Steaks und Würstchen vom Grill angeboten, zudem ist für kühle Getränke gesorgt.

Bereits um 14 Uhr trifft das U 18-Verbandsklasseteam des VfL auf den TSV Betzingen. Um im neuen Umfeld nicht gleich ins Hintertreffen zu geraten, streben die Herrenberger Nachwuchsspieler gegen die Reutlinger Vorstädter zumindest ein Unentschieden an. Und im Optimalfall darf’s natürlich auch ein bisschen mehr sein.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 19.09.2019 VfL Herrenberg