Vorbericht 4. Spieltag VR

 

 

Die Begegnung der VfL-Ersten in der Verbandsklasse beim traditionsreichen SSV Reutlingen stellt am Wochenende das restliche Herrenberger Punktspielprogramm in den Schatten. Dabei stehen weitere, durchaus interessante Partien in der Landesklasse und in den Ligen auf Bezirksebene auf dem Tableau.

Die Tischtennisabteilung des SSV Reutlingen hat fürwahr schon bessere Zeiten erlebt. Viele Tischtennisfreunde der älteren Generation denken wehmütig an eine erfolgreiche Ära zurück: In der Saison 1966/67 gehörte der SSV zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga, zehn Jahre später war mit dem Gewinn des deutschen Meistertitels einer von zahlreichen Höhepunkten erreicht. Mehrfach wurde der deutsche Pokal gewonnen und in den Jahren 1982 und 1983 siegte die Mannschaft um Peter Stellwag im Europapokal der Landesmeister. Bekanntester ausländischer Spieler war der Schwede Mikael Appelgren, der von 1981 bis 1986 in Reutlingen spielte. Das alles ist Schnee von gestern, die Realität sieht etwas anders aus: Vor zwei Jahren aus der Verbandsliga abgestiegen, wurde das Team um Kapitän Thomas Sefried (Bruder des früheren Reutlinger Erfolgsspielers Reinhard Sefried) zuletzt Siebter in der Verbandsklasse, mit nur noch drei Herrenteams backt der SSV derzeit kleinere Brötchen.

Der Auftakt in der Verbandsklasse ging beim SSV Reutlingen mit einem 5:9 gegen Calmbach in die Binsen, nun geht es gegen den VfL Herrenberg (Samstag, 18:30 Uhr). Und die Gäste aus dem Gäu werden sich nach dem Traumeinstand in die Liga (9:5 gegen Böblingen) hochmotiviert in der ruhmreichen Oskar-Kalbfell-Sporthalle präsentieren. VfL-Spitzenspieler Domenico Sanfilippo gibt sich gewohnt optimistisch: „Wir können gegen jedes Team der Liga bestehen und wollen versuchen, auch aus Reutlingen etwas Zählbares mitzunehmen.“ Während die Herrenberger in Stammbesetzung mit Domenico Sanfilippo, Max Hering, Andrew Schönhaar, Max Reger, Georg Gerlach und Piet Herr antreten werden, darf man auf die Aufstellung der Reutlinger gespannt sein. Im ersten Spiel standen Spitzenspieler Moritz Sefried und der sechsmalige, österreichische WM-Teilnehmer Dietmar Palmi dem SSV nicht zur Verfügung. Mit den beiden Reutlinger Topspielern am Tisch würde die Auswärtshürde für den VfL natürlich deutlich höher sein.

Mit einem 9:6 gegen Grüntal hat die zweite Mannschaft des VfL Herrenberg in der Landesklasse zuletzt die Kurve gekriegt. Am Samstag (16 Uhr, Stadthalle Dornstetten) müssen Damir Stefanac & Co. beim zweiten Aufsteiger aus dem Schwarzwald bestehen. Der TV Dornstetten wurde zuletzt Meister in der Bezirksklasse, was angesichts eines ungewöhnlich stark besetzten vorderen Paarkreuzes nicht überraschte. Der ehemalige Kuppinger Adedeji-Adedapo Akiode wird in der Liga wohl kaum zu bezwingen sein, auch Paralympics-Teilnehmer David Korn weist im Ranking einen für Landesklasse-Verhältnisse überdurchschnittlich hohen Wert auf. Ab Position drei will der VfL dann jedoch das Heft in die Hand nehmen und dem nominell stärker besetzten Team möglichst den zweiten Saisonsieg einfahren.

Die Männer III taten sich zum Auftakt gegen Abstiegskandidat SpVgg Weil der Stadt III etwas schwer, konnten aber im Schlussdoppel noch für das Happy-End zum 9:7 sorgen. Auch abhängig davon, ob Ersatzgestellungen an die zweite Mannschaft vonnöten sind, geht es mit entsprechender Erwartungshaltung in das Gäuderby gegen den VfL Oberjettingen (Samstag, 18 Uhr, Aischbachhalle). Die Gäste, die sich vornehmlich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt haben, erwischten mit zwei Siegen einen Traumstart, den man mit einem gelungenen Auftritt in Herrenberg noch weiter perfektionieren könnte. Zusätzliche Motivation gibt dem VfL Oberjettingen das Ergebnis der ersten Runde im Bezirkspokal: In der Aufstellung Michael Knof, Benjamin Sahr und Niklas Hain konnte die eine Klasse höher agierende SpVgg Weil der Stadt III mit 4:3 bezwungen werden.

Die Männer V haben in der Kreisliga B bislang noch keine Zeichen setzen können, nach drei Niederlagen ziert der Aufsteiger das Tabellenende. Ob bei der SV Böblingen V, die mit dem Bewerbungsschreiben eines 9:0-Auftakterfolgs antritt, die Wende zum Guten gelingt, muss zumindest angezweifelt werden. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr im Böblinger Tischtenniszentrum.

Finn Hiemann und das U 18-Team des VfL bekommen es am Samstag (14 Uhr, Aischbachhalle) mit dem TTC Mühringen zu tun. Beide Teams starteten mit 2:2 Punkten in die Verbandsklasse-Runde, vieles spricht in diesem Fall für eine ausgeglichene Partie. Ausschlaggebend für das Endergebnis wird auch sein, ob Mühringens Topspieler Daniel Geissel mit an Bord sein wird.

Thomas Holzapfel


 
Home | Aktuell | Abteilungsinfos | Mannschaften | Anfahrtsweg | Gästebuch | Links
 
Seitenanfang Letzte Änderung am 04.10.2019 VfL Herrenberg